Schnell, hoch und dynamisch, bei einer extrem geringen Wärmebelastung der Bauteile

Wenn Sie bisher noch keine Gelegenheit hatten, die Hohlwelle der jet wave in Betrieb zu erleben, sollten Sie das schnellstens nachholen.

Die jet wave bringt schnell und mit hoher Fliessgeschwindigkeit sehr viel Wärme in die Lötstelle. Dadurch sind kürzere Benetzungszeiten bei bestem Lötergebnis möglich.

Das Kirsten Soldering Prinzip

Die jet wave ist eine vielfach bewährte und patentierte Innovation von Kirsten Soldering aus dem Jahre 1979 und befindet sich im Lötmodul unseres Lötsystems the modula wave®.

Die Funktionsweise der jet wave ist schlicht als revolutionär zu bezeichnen. Sie nutzt den Effekt, dass Zinn mithilfe elektromagnetischer Felder bewegt werden kann und verzichtet komplett auf mechanische Teile im Fördersystem. Dadurch ist unsere Lösung in diesem Bereich weitgehend wartungsfrei.

Die Hohlwelle der jet wave überzeugt mit höchster Lötqualität

Das elektromagnetische Antriebsprinzip der jet wave generiert eine sehr schnelle und dynamische Hohlwelle mit bis zu 55 mm Höhe. Dabei werden alle Bauteile mit einer Fliessgeschwindigkeit von maximal 1.2 m/s gut umströmt. Ausserdem wird so sehr viel Wärme in extrem kurzer Zeit in die Lötstelle gebracht. Das garantiert ein hervorragendes Lötergebnis bei einer geringen Wärmebelastung der Bauteile und einem raschen Wärmeeintrag für einen guten Durchstieg.

Darüber hinaus verhindert die hohe Fliessgeschwindigkeit zuverlässig eine Brückenbildung. Weniger Brückenbildung heisst weniger Nacharbeit, denn die Finepitch-Tauglichkeit der Kirsten Soldering Lösung ist extrem gut: Bauteile bis 0.4 mm, Leiterbahnen bis 0.1 mm und Abstände bis 2 mm werden problemlos gemeistert.

Bei der Verwendung einer bleifreien Legierung können Sie mit der bis zu 55 mm hohen Hohlwelle der jet wave sogar Leiterplatten löten, die sich verformen oder durchhängen. Oder das Zinn wird mit programmierbarem Druck in jede Aussparung von Lötmasken transportiert.

Deshalb können Sie auf dem Kirsten Soldering Lötsystem the modula wave® auch Selektiv-Lötaufgaben besonders gut und wirtschaftlich bearbeiten.

Im Vergleich zu herkömmlich erzeugten Wellen hat unsere Hohlwelle eine 8-fach höhere Wärmeübertragung bei nur 20% Wärmebelastung der Bauteile.

Wir nutzen den Bernoulli-Effekt für mehr Effizienz

Die jet wave nutzt den Effekt von fliessenden, nicht komprimierbaren Medien, bei dem ein unterschiedlich hoher Druck auf jeder Seite des fliessenden Materials entsteht.

Das heisst, der Druck über der Platine ist höher als unter ihr. Das führt zu einer sanften und konstanten Kraft auf die Komponenten auf der Oberseite der Leiterplatten. So bleiben sie exakt in ihrer Position und steigen nicht auf.

Die Hohlwelle der jet wave hängt sich an die Unterseite der Leiterplatte und zieht durch den Bernoulli-Effekt und ihr Eigengewicht die Leiterplatte und die Bauteile nach unten.

» Keine Brückenbildung
» Keine Schattenzonen-Nacharbeit
» Ohne Sonder- oder Zusatzwelle
» SMDs perfekt gelötet

 

Kurze Aufheizzeiten, geringer Energieverbrauch und eine wartungsarme Lötpumpe

Die jet wave haben wir nachhaltig und energieeffizient konzipiert. Das schont die Umwelt und Ihre Budgets.

Technische Spezifikationen

Tiegelinhalt: 58 kg bleifreies Lötzinn
Aufheizzeit: 60 min
Fliessgeschwindigkeit: bis zu 1.25 m/s

 

Pumpleistung: max. 295 kg/min bleifreies Lötzinn
Heizleistung: 152 W/kg Lötzinn

Nutzen Sie einen Preisvorteil von bis zu EUR 34'000

Die Zinnkosten der Erstbefüllung des Tiegels im Vergleich

Füllmenge / Kosten Kirsten jet wave Mitbewerber 1 Mitbewerber 2 Mitbewerber 3 Mitbewerber 4
Bleifreie Legierung 58 kg 400 kg 575 kg 665 kg 1060 kg
1. Füllung SAC 305 EUR 1'972 EUR 13'600 EUR 19'550 EUR 22'610 EUR 36'040
SnCu0'7 EUR 1'160 EUR 8'000 EUR 11'500 EUR 13'300 EUR 21'200
Verbleite Legierung 65 kg 450 kg 650 kg 750 kg 1200 kg
1. Füllung SnPb37 EUR 813 EUR 5'625 EUR 8'125 EUR 9'375 EUR 15'000

Angenommener Marktpreis pro kg Zinn SAC305 = EUR 34.00, SnCu0.7 = EUR 20.00, SnPb37 = EUR 12.50 | Stand 10/2015

Kleiner Löttiegel mit grosser Wirkung

Der elektromagnetische Löttiegel der jet wave kommt ganz ohne bewegliche Teile aus. Deshalb konnten wir ihn deutlich kleiner dimensionieren und Sie müssen nicht mehr als 58 kg Lötzinn einfüllen. Das bietet einen erheblichen Kostenvorteil bei den hohen Marktpreisen für Zinn.

Aber nicht nur in diesem Punkt können Sie sparen. Auch der Energieverbrauch wird durch die konstruktiven Vorteile des Löttiegels sowohl beim Aufheizen wie in Betrieb deutlich reduziert.

Und unser Lötsystem ist in nur 60 Minuten betriebsbereit. Dadurch können Sie nicht nur sehr flexibel und kurzfristig auf Kundenwünsche reagieren. Sie können das Lötsystem auch problemlos über Nacht ausschalten. Der Löttiegel besteht aus Gusseisen und übersteht das ganz sicher.

Mit grosser und gleichmässiger Kraft

Das Zinn in dem Löttiegel der jet wave wird grossflächig angetrieben und es entfaltet sich dadurch eine grosse und gleichmässige Kraft. So entsteht ein konstanter Fluss, der durch die präzise dimensionierte Austrittsverengung in der berühmten Kirsten Soldering Hohlwelle gipfelt. Weil der Zinn-Fluss dazu noch elektronisch geregelt wird, erhalten Sie eine Lösung mit jederzeit konstanter Wellenhöhe, unabhängig vom Füllstand des Zinns.

Der elektromagnetische Antrieb der jet wave sitzt in einem Löttiegel ganz ohne bewegliche Teile und ist in 60 Minuten betriebsbereit.

So präzise wie ein Schweizer Uhrwerk

Die technischen Daten, die sich hinter diesen Vorgängen verbergen, sind nicht weniger eindrucksvoll: Eine Fliessgeschwindigkeit von bis zu 1.25 m/sec und eine Pumpleistung von maximal 295 kg/min. Das heisst, die gesamte Menge Zinn im Löttiegel wird innerhalb einer Minute 5 mal umgewälzt. Nur so ist eine konstante Hohlwelle mit dieser Scheitelhöhe möglich.

Im Inneren der jet wave erwartet Sie ein weiterer Vorteil: Eine sehr hohe Heizleistung von 152 W/kg Lötzinn, die dem Zinn zu einer durchgängig gleichen Temperatur verhilft und eine gleichmässige Übertragung der Wärmeenergie ermöglicht. Damit halten Sie auch mühelos die Löttemperatur konstant beim Löten von Baugruppen mit grossen Massen.

Vor dem Hintergrund, dass der elektromagnetische Antrieb der jet wave ursprünglich von Automationstechnikern der Uhrenindustrie entwickelt wurde, versteht es sich von selbst, dass die jet wave so präzise und langlebig funktioniert, wie ein Schweizer Uhrwerk.

Ihre Ansprechpartner

Christof Gasser

Head of Software Engineering

Christof Gasser

Head of Software Engineering

Sie haben technische Fragen zu unserem Lötsystem oder benötigen Prozessunterstützung? Dann sprechen Sie uns bitte an.


Fernando Pessoa

Supply Chain Manager

Fernando Pessoa

Supply Chain Manager

Sie haben technische Fragen zu unserem Lötsystem oder benötigen Prozessunterstützung? Dann sprechen Sie uns bitte an.