Basis unserer kundenspezifischen Lösungen ist das modulare und universelle Lötsystem the modula wave®

Sehen Sie sich unseren neuen Film an

Das weltweit einzige modulare und universelle System, das alle Anforderungen an
THT-Qualitäts-Lötprozesse erfüllt: the modula wave®

Bahnbrechend und mit einem horizontalen Transport konzipiert

Eine zunehmende Produktvielfalt und Beschleunigung durch raschere Time to Market-Zyklen, die Verknappung von Bauelementen und globalisierte Beschaffungsmärkte, gepaart mit stetig steigendem Preisdruck und anziehenden Rohstoffpreisen, machen es Elektronikherstellern immer schwerer schnell und flexibel auf Kundenwünsche und Veränderungen zu reagieren.

Deshalb haben wir uns auf die Suche nach einer überzeugenden Lösung gemacht. Herausgekommen ist dabei ein durchgehend modular konzipiertes THT-Lötsystem mit horizontalem Transport, das flexibel, unproblematisch und schnell im Prozessverlauf einsetzbar ist.

Niederhalter gehören beim Lötsystem the modula wave® der Vergangenheit an und Rahmenlängen sind bis 900 mm möglich.

Anpassungsfähig und kostengünstig

Unser innovatives Lötsystem bietet aber nicht nur vielfältige prozesstechnische Vorteile, weil das Lötsystem aus einzelnen Bausteinen nach kundenspezifischen Anforderungen zusammengestellt werden kann oder eine spätere Erweiterung einfach zu realisieren ist.

Es bietet auch überzeugende wirtschaftliche Argumente: eine sehr geringe Menge Lötzinn im Lotbad, ein niedriger Energieverbrauch und der kleinste Footprint aller verfügbaren Systeme auf nur 3.25 m Länge und 4.55m2 Gesamtfläche, inklusive Heben und Senken und mit vollständiger Rückführung der Rahmen.

Darüber hinaus sind bei der Montage des Systems keine baulichen Änderungen notwendig. Die einzelnen Module passen durch eine Standard-Tür und können mit einem Personenaufzug
transportiert werden. Das spart erheblich Transport- und Umbaukosten.

Weil unser Lötsystem nur sehr wenig Zinn benötigt, können Sie bei der Erstbefüllung bis zu EUR 34'000 sparen.

„Bei allem was wir tun, orientieren wir uns an den Anforderungen unserer Kunden.“

Patrick Degelo, CTO bei Kirsten Soldering

Ein Lötsystem, das sich an Ihre Anforderungen anpassen lässt: heute und morgen

Bleiben Sie jederzeit flexibel: Das durchgehend modular aufgebaute System the modula wave® bietet vielfältige Variationsmöglichkeiten für einen optimalen Prozessverlauf.

Input, Fluxer, Preheater mit User Interface, Solder, Output
(Abb. von links nach rechts)

Schon in der Basiskonfiguration erzielen Sie erstklassige Lötergebnisse bei niedrigen Verbrauchskosten.

Schlank, kompakt und nachhaltig für die Zukunft aufgestellt

Hand auf‘s Herz: Wer kann heute schon sagen, wie die optimale Produktion von morgen aussehen wird und wie viel Kapazität in THT-Technik bereitgestellt werden muss. Eine zeitgemässe Lösung sollte sich aus unserer Sicht an zukünftige Anforderungen jederzeit flexibel anpassen lassen.

Umso einfacher und kostengünstiger ist es für Sie auf veränderte Anforderungen angemessen und schnell zu reagieren. Und zwar ohne ein komplett neues Equipment anschaffen zu müssen oder in zeitraubende und teure Umbaumassnahmen zu investieren.

Damit wir diese hohe Flexibilität gewährleisten können, haben wir unser Lötsystem the modula wave® modular konzipiert.

Bei gerade einmal 650 mm Modul-Länge bestimmen Sie selbst, wie lang Ihre Vorwärmstrecke sein wird, abhängig von Ihren Produkten und dem Durchsatz, den Sie benötigen.

Ausserdem nehmen Sie mit Leichtigkeit zu einem späteren Zeitpunkt Anpassungen in Ihrer Fabrikation vor. Mit unserem modularen Konzept können Sie neue Logistikabläufe oder Erweiterungen leicht umsetzen, weil sich das Lötsystem leicht verschieben und umbauen lässt.

Periphere Anlagenelemente lassen sich durch den horizontalen Transport viel einfacher integrieren, da Einlauf und Auslauf auf einer Ebene stattfinden.

Nutzen Sie für jeden Prozessabschnitt die jeweils optimale Transportgeschwindigkeit

Eines der wichtigsten Merkmale des modularen Konzepts spielt seine Vorteile erst in Betrieb aus: Alle Module besitzen einen autarken, individuell programmierbaren Antrieb für den Rahmen-, bzw. Platinentransport. Deshalb lässt sich für jedes Modul die jeweils geeignete Prozessgeschwindigkeit wählen. Die maximale Transfergeschwindigkeit beträgt dabei 12 m/min.

Nahtlose Integration in Ihre bestehende Produktionsumgebung

Wählen Sie aus einer Vielzahl von Optionen, um das Lötsystem the modula wave® perfekt in Ihre Produktionsumgebung zu integrieren.

So können Sie beispielsweise Ihr Basissystem mit einem, zwei oder drei Vorwärm-Modulen ausrüsten. Je nachdem, wie viel Produktivität Sie planen.

Über die elektrische Ansteuerung brauchen Sie sich dabei keine Sorgen zu machen, denn das neu hinzugekommene Modul wird automatisch erkannt und in die Software integriert.

Zwei Legierungen in einem Lötsystem

In der Inline-Version unseres Lötsystemsmit zwei Lötmodulen ist es möglich, mit zwei Legierungen gleichzeitig zu produzieren — vollautomatisch, sicher und ab Losgrösse 1.

Das versetzt Sie in die Lage auch Kleinstaufträge, unabhängig von der benötigten Legierung rationell und schnell zu bearbeiten.

Häufig gestellte Fragen

Die Kirsten Hohlwelle jet wave ist eine sehr schnelle und dynamische Welle. Sie bringt sehr viel Wärme in extrem kurzer Zeit an die Lötstelle. Das hat eine hervorragende Lötqualität zum Ergebnis.

Weil das Lötsystem aus einzelnen Bausteinen nach kundenspezifischen Anforderungen zusammen gestellt werden kann. Auch eine spätere Erweiterung des Systems ist möglich. Ausserdem sind beim Transport und der Montage des Systems keine baulichen Änderungen notwendig. Die einzelnen Module passen durch eine Standardtür und in einen Personenaufzug.

Weil der elektromagnetische Löttiegel der jet wave ganz ohne bewegliche Teile auskommt und deutlich kleiner als herkömmliche Löttiegel dimensioniert werden konnte, benötigt unsrere Lösung lediglich 58 kg bleifreies Zinn. Das hat bei der Erstbefüllung einen erheblichen Kostenvorteil von bis zu EUR 34'000.

Ihre Ansprechpartner

Patrick Degelo

CTO

Patrick Degelo

CTO

Sie haben technische Fragen zu unserem Lötsystem oder benötigen Prozessunterstützung? Dann sprechen Sie uns bitte an.


Rolf Knecht

Senior Mechanical Engineer

Rolf Knecht

Senior Mechanical Engineer

Sie haben technische Fragen zu unserem Lötsystem oder benötigen Prozessunterstützung? Dann sprechen Sie uns bitte an.


Christof Gasser

Head of Software Engineering

Christof Gasser

Head of Software Engineering

Sie haben technische Fragen zu unserem Lötsystem oder benötigen Prozessunterstützung? Dann sprechen Sie uns bitte an.


Markus Aebersold

Supply Chain Manager

Markus Aebersold

Supply Chain Manager

Sie haben technische Fragen zu unserem Lötsystem oder benötigen Prozessunterstützung? Dann sprechen Sie uns bitte an.